Mozarts Geburtshaus

Wolfgang Amadeus Mozart kam 1756 als Sohn des Hofkomponisten  Leopold Mozart und dessen Frau Anna Maria Pertl in der Getreidegasse 9 zur Welt. Bereits mit sieben Jahren machte Wolfgang Amadeus als Wunderkind auf sich aufmerksam.

 

Das musikalische Leben war für den freiheitsliebenden Mozart in der kleinen Stadt Salzburg zu beengt. Daher kündigte er 1781 den Salzburger Dienst und setzte seine Laufbahn in Wien fort, wo er 1791 starb.

 

In der Öffentlichkeit wurde die Musik Mozarts erst lange nach seinem Tod bekannt. Die erste Gesamtausgabe der Werke Mozarts wurde erst 1907 von der Stiftung Mozarteum vollendet. Heute erinnern viele Orte und Institutionen Salzburgs an den Musiker. Aus den Internationalen Musikfesten, die in Salzburg zu Ehren Mozarts ab 1877 stattfanden, entstanden 1920 die Salzburger Festspiele.